Fotoausstellung „Gegen das Vergessen“: PStS Klaus Kaiser spricht bei Eröffnung

Fotoausstellung „Gegen das Vergessen“: PStS Klaus Kaiser spricht bei Eröffnung

Dortmund. Die internationale Fotoausstellung „Gegen das Vergessen“ eröffnete am Samstag im Dortmunder Westfalenpark. Der Künstler Luigi Toscano zeigt in einer Open-Air-Ausstellung 70 Fotoportraits von Überlebende der NS-Verfolgung.

Bei der Eröffnungsveranstaltung am Freitag betonte Klaus Kaiser, Parlamentarischer Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft, die Wichtigkeit der Bilder: „Der Bilder machen uns bewusst, dass es sich bei den Opfern des Nationalsozialismus um keine anonyme Gruppe handelt, sondern um Menschen mit einem individuellen Schicksal, dem wir uns stellen müssen. Denn Erinnerungskultur ist nichts ewig Gestriges, vielmehr geht sie über das reine Vermitteln historischer Abläufe hinaus. Sie zielt auf eine historisch-moralische Bildung ab. Es geht – neben dem Ziel den Nationalsozialismus und Holocaust historisch verständlich zu machen – um das Einüben von Demokratiefähigkeit und die Entwicklung von Zivilcourage.“

Weitere Informationen zur Ausstellung:

https://www.mkw.nrw/presse/Fotoausstellung-Gegen-das-Vergessen