Städtebauförderprogramm 2021: 368 Millionen Euro für unsere lebenswerte Heimat

Städtebauförderprogramm 2021: 368 Millionen Euro für unsere lebenswerte Heimat

Düsseldorf. Die nordrhein-westfälische Landesregierung hat das „Städtebauförderprogramm 2021“ bekanntgegeben. 294 Projekte der Stadtentwicklung und 60 Sportstätten (Neubau oder Sanierung) aus ganz Nordrhein-Westfalen erhalten insgesamt 368 Millionen Euro. Dazu erklärt der CDU-Landtagsabgeordnete Klaus Kaiser:

„Es ist das richtige Signal in einer schwierigen Zeit. Wir wollen, dass unsere Städte und Gemeinden sich den zukünftigen Herausforderungen stellen können. Zurzeit ist unser Leben verändert und stark eingeschränkt – das wirkt sich auch auf unsere Ortskerne und Innenstädte aus, die wir weiterhin attraktiv und nachhaltig gestalten wollen.

Ich freue mich sehr, dass auch Arnsberg, Sundern, Eslohe und Schmallenberg von diesem Förderprogramm profitieren. Konkret fließen 5.700.000 Euro nach Arnsberg-Hüsten für den Ersatzneubau Flachtrakt Rathaus (Bürgerzentrum). 302.000 Euro gehen nach Sundern für den Hubboden des Hallenbads Sundern und 236.000 Euro nach Eslohe für die Neugestaltung und Aufwertung des Rathaus-Foyers mit Infothek und des Rathausumfelds. Insgesamt 1.726.000 Euro erhält Schmallenberg für gleich drei Projekte. 904.000 Euro fließen nach Bad Fredeburg und weitere Orte für die Sanierung der Turnhalle Schulzentrum Bad Fredeburg (Heizungs- und Lüftungstechnik) und ein Fassadenprogramm. Weitere 750.000 Euro gehen nach Fredeburg für die Sanierung und den Ausbau der Kleinspielfeld- und Leichtathletikanlage. Die Kernstadt Schmallenberg profitiert mit 72.000 Euro für ein Fassadenprogramm. So investieren wir in unsere lebenswerte Heimat.“